Eier, Fett und Zucker

Eier, Fett und Zucker in SchüsselnManchmal brauchen wir Soulfood, und das bedeutet, seien wir ehrlich, Kalorien. Bei uns gibt es Weihnachten einen gehaltvollen Nachtisch. Seine Hauptbestandteile sind Eier, Fett und Zucker – die Rede ist von Mousse au chocolat. Und weil dieses Dessert so köstlich ist, darf man es zu besonderen Anlässen am Weight-Watchers- Speiseplan vorbeimogeln. 

Man trenne 4 Eier und verrühre das Eigelb mit 3 EL Zucker und 4 cl Cognac zu einer schaumigen Masse. Das Eiweiß schlägt man zusammen mit Vanillezucker zu Schnee.

Geschmolzene ZartbitterschokoladeIm heißen Wasserbad schmilzt man 180 g Zartbitterschokolade und rührt dann 3 EL kalten Bohnenkaffee unter. Man lässt die Masse abkühlen. Unterdessen schlägt man 250 g Sahne (ja, stimmt wirklich!) ebenfalls mit Vanillezucker steif.

125 g Butter werden bei geringer Hitze geschmolzen und schließlich unter die Schoko-Kaffee-Creme gerührt. Nun mischt man die Eigelbcreme unter. Jetzt hat man tatsächlich alles beisammen: Eier, Fett und Zucker. 🙂

Schokocreme mit EischneeSahne wird in die Schokomasse gerührtUm die Mousse zu vervollständigen, zieht man die Sahne unter die Schoko-Masse und hebt danach vorsichtig den Eischnee unter. Fertig! Den Rest muss der Kühlschrank erledigen. Man stellt die Mousse für einige Stunden kalt, damit sie die richtige Konsistenz erhält.

Mousse au chocolatBon Appétit!

Viele dreckige Schüsseln warten auf den AbwaschJetzt, da wir eine gehörige Portion Energie zu uns genommen haben, sollten wir bereit sein für den Abwasch.

Denn typisch für die Mousse-au-chocolat-Herstellung ist der ansehnliche Verbrauch an Schüsselchen, Töpfen und Löffeln. Habe ich das eingangs etwa vergessen zu erwähnen …?

Schließlich betreibt man außer Schmelzen und Rühren auch erhebliche Schaumschlägerei.


Fotos: Karla Letterman

Karla Letterman

Über Karla Letterman

Krimiautorin und Kolumnistin aus Lübeck. Stammt aus dem Harz und hat in Göttingen und Hamburg gelebt.
Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.