Deckchen, Beutel, Häkelkappe

Karla Letterman mit HäkelkappeStellen Sie sich vor, Sie sind Hat-Hunter, doch es ist Lock-Down und Sie müssen sich zu Haus beschäftigen. Da entdecken Sie beim Aufräumen einen Karton mit Baumwolle, lauter verschiedene Farben. Spontan haben Sie eine Idee: Häkelkappe! Sie wollten doch schon immer mal ausprobieren, ob sie die Passform hinbekommen. Und ist eine Kappe nicht auch irgendwie ein Hut?

Zwar ist Häkeln kein bisschen wie Jagen, aber dennoch macht es Spaß. Äh – ich erwähnte doch nicht etwa schon mein Häkelfieber? Sollten auch Sie dafür anfällig sein, würde ich Ihnen bereitwillig mein Vorgehen verraten …

Deckchen als Grundlage für eine HäkelkappeBaumwolle und Häkelnadel in der Hand, brauchte ich also einen Plan. Ich müsste Runden häkeln, soviel war mir klar. Doch es sollte am Ende keine typische Beanie dabei herauskommen, sondern eben – eine Kappe. Sie sollte auch etwas luftiger sein, denn vor meinem inneren Auge trifft man sich schon wieder zu Lesungen, und in Innenräumen wird es mir unter Hüten schnell zu warm. Ich suchte ein wenig auf YouTube – und bei dieser Anleitung für Häkeldeckchen wusste ich: Ich hatte den Anfang gefunden!

Werdender HäkelbeutelIch fertigte ein Deckchen bis zur Größe meines Kopfumfangs. Danach häkelte ich einfach ohne weitere Zunahmen in Stäbchen-Runden weiter, wobei ich vier Runden ein einfaches Gittermuster anschloss, also jede 2. Masche ausließ und dafür eine Luftmasche einfügte. Dabei entstand ein Gebilde, das wie ein werdender Beutel anmutete.

Als ich es aufprobierte, stellte ich fest, dass meine Häkelkappe zu weit würde, wenn ich bei diesem Umfang bliebe. Also maß ich Pi mal Daumen die Zielweite ab und berechnete die Maschenzahl. Ich musste jede 5. Masche abnehmen – das tat ich direkt nach den Gitterreihen. Danach nadelte ich drei weitere Reihen Stäbchen und dann zwei Reihen halbe Stäbchen für den festeren Abschluss. Da war gerade der Tatort zu Ende – und meine neue Kopfbedeckung auch.

3 verschiedenfarbige Häkelrosen: weiß, gelb und rosaIch wollte mehr! Mehr häkeln, mehr sehen, was vor meinen Augen entsteht, mehr aus Wolle machen … (Zugegeben: auch mehr Ablenkung vor dem, was da draußen passiert.)
Zum Glück gibt es fließige YouTuberinnen, die Tricks und Ideen mit ihren Mitmenschen teilen, und so fand ich z.B. Claudettas Anleitung für Rosen und Häkelmaus’ Anleitung für ein Blatt.

5 bunte HäkelkappenUnd dann – dann überlegte ich mir, dass ich einen Häkelkrimi schreiben müsste, woraufhin in meinem Kopf sofort weitere Lesungen stattfanden, wofür ich natürlich neue Kappen brauche.

Und da stolperte ich zum Glück über ihn …

… den zweiten Karton voller Baumwollreste.


Häkelkappen & Fotos: Karla Letterman

Karla Letterman

Über Karla Letterman

Krimiautorin und Kolumnistin aus Lübeck. Stammt aus dem Harz und hat in Göttingen und Hamburg gelebt.
Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.