Siebenschläfer – was für ein Tag!

Leere Halle beim Public Viewing

Siebenschläfertag – da ist man draußen!

Mittwoch, der 27. Juni 2018 – ein Datum, das über den Tag hinaus weist. Denn heute ist Siebenschläfertag! Der Tag, dem alle Sommersonnenfans besorgt entgegen sehen: es wird doch nicht etwa regnen?! Falls doch, bedeutet es, einer bewährten Bauernregel zufolge, sieben Wochen schlechtes Wetter.

Wir im Norden können aufatmen. Die Sonne scheint und scheint und wärmt das Herz.

Vorhin geriet ich in eine Halle, da trieben sich Menschen mit Bratwurst und Bier und putzigen bunten Blumenkettchen und Fähnchen herum. Sie guckten auf eine riesige Leinwand und wirkten irgendwie unzufrieden. Vielleicht, weil sie bei dem schönen Wetter lieber draußen sein wollten. Das sollte sich doch machen lassen, dachte ich.

Public Viewing in Lübeck

Hier fieberte das Publikum noch mit, es war die 92. Minute der Darbietung.

Immerhin schienen sich alle gut zu verstehen, denn sie äußerten Hoffnung und Unmut mit den Darstellern stets synchron. Ich machte ein bisschen mit – das Gemeinschaftsgefühl mal wieder trainieren. Eine englischsprachige Touristin schaute kurz herein und erkundigte sich höflich, was es für eine Veranstaltung sei. Jemand murmelte irgendwas mit „public“. Public Enemies, schoss mir durch den Kopf, eine spannende Geschichte, vielleicht zeigen sie die gleich noch.

Doch auf der Leinwand schüttelte ein Darsteller nach dem anderen den Kopf, das wurde uns Zuschauern bald langweilig, die Halle leerte sich zusehends.

Ich ging auch mit raus. Die Glocken läuteten. Es war Punkt 18 Uhr an diesem schönen, sonnigen Siebenschläfertag, den viele so bald nicht vergessen werden.


Fotos: Karla Letterman

Karla Letterman

Über Karla Letterman

Krimiautorin und Kolumnistin aus Lübeck. Stammt aus dem Harz und hat in Göttingen und Hamburg gelebt.
Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.