Hübsch und häufig

Ein weiblicher Kaisermantel, ein großer TagfalterAls ich vor ein paar Tagen im Oberharz diesen hübschen Schmetterling entdeckte, war ich sicher, auf ein Juwel gestoßen zu sein.

Etwas Seltenes, dachte ich – und schwupp, hatte ich ein Foto im Kasten. Zu Hause fing sofort die Suche nach Bestimmungshilfen an. Da: ein Pulmutterfalter! Oder?

Nach etlichen Vergleichen hin und her stand fest: Ich hatten einen weiblichen Kaisermantel fotografiert, eine Kaiserjacke vielleicht… 😉

Selten ist die Art allerdings nicht, eher im Gegenteil: „Das Verbreitungsgebiet des Kaisermantels ist sehr groß.“, schreibt der NABU. Immerhin zählt er in Mitteleuropa zu den größten Tagfaltern. Erwachsene Falter lassen sich in Deutschland, Österreich und der Schweiz von Juni bis August beobachten. Zu ihren bevorzugten Lebensräumen zählen offene Waldränder, Waldwege sowie -lichtungen oder Wiesen, die von Wald umschlossen sind, habe ich beim NABU gelesen – und auch so erlebt.

Obwohl ich zunächst etwas beleidigt war, dass ich kein super-seltenes Tier erspäht hatte, trösteten mich schließlich zwei Dinge. Erstens: der Anblick war und ist wunderschön. Zweitens: es handelt sich um einen Edelfalter. Wenigstens was – bei dem Namen…!


Foto: Karla Letterman

Karla Letterman

Über Karla Letterman

Krimiautorin und Kolumnistin aus Lübeck. Stammt aus dem Harz und hat in Göttingen und Hamburg gelebt.
Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.