Romanheld Eagle-Eye

Eagle-Eye Bokelmann vor einer TürIn Karla Lettermans Krimis ist Eagle-Eye Bokelmann der heimliche Held. Mitunter heimst er sogar Lorbeeren ein, auch wenn es sich dabei – wie im Roman „Die Hexenpapiere“ – um Gaben handelt, deren Wert er nicht so recht erkennt.

Offiziell ermittelt sein Stiefvater, Kriminaloberkommissar Alois Aisner, ein Österreicher, der der Liebe wegen in den Harz gezogen ist. Doch im Hintergrund besorgen Eagle-Eye und seine Freunde wichtige Informationen. Dabei können sie es nicht immer vermeiden, die Idylle gesetzter Mitbürger zu stören oder eine gemütliche Gesellschaft aufzumischen.

Draußen unterwegs

Eagle-Eye ist kein Stubenhocker, sondern sehr viel draußen unterwegs. Mal beobachtet er mit seinen Freunden verdächtige alte Damen beim Bummel in der Hauptstraße, mal bessern sie im Wald einen Hochsitz aus. Und abends hält er die krassesten Erlebnisse im Tagebuch fest.

Dementsprechend kennt er sich in Bad Lauterberg bestens aus, hat auch einiges über den Harz zu sagen. Und über sich…


Foto: Thomas Schmitt-Schech

Kommentare sind geschlossen.